Bad Lobenstein - "Christus König" - mehr zur Kirche  (2)





Rechts und links neben der St. Bennofigur befinden sich zwei HOLZRELIEFS, ebenfalls Frühwerke von Press, die die Leidensgeschichte Jesu darstellen.
Jesus gefesselt, ausgeliefert brutaler Gewalt, damals - heute. Hoffnungszeichen, dass in allem Leid einer mit uns geht.
„Einen Leib hast du mir bereitet, siehe ich komme, deinen Willen zu erfüllen“. Jesus ringt mit seiner Sendung am Ölberg vor seinem Leidensweg. Nicht mein Wille, sondern dein Wille geschehe. Ein Engel stärkte ihn.
Verlassen wir nun die Kirche, sehen wir zu unserer Linken den Eingang zum Pfarrhaus, das der Pfarrgemeinde und allen, die zu uns kommen, als Begegnungsstätte dienen soll.
Direkt unter der Kirche lädt uns dazu ein schöner, großer GEMEINDESAAL ein.

Ein aus „Grenzzaun“ gefertigtes KREUZ an der linken Stirnseite des Saales, erinnert uns an die schmerzliche Zeit der Trennung und an das Wunder der Wiedervereinigung Deutschlands.




Die von den Umsiedlerbrüdern Franz und Heinrich Liebsch aus Röppisch 1947 gedrechselte MONSTRANZ hat ihren Platz in dem „Raum der Stille“ des Pfarrhauses.
Die Konturen der Kirche gleichen dem SEGEL des Petrus Schiffes, an dessen Mastspitze ein weithin sichtbares, vergoldetes Kreuz angebracht ist und von Christus, dem Auferstanden
kündet, der uns sicher durch alle Gefahren und Stürme des Lebens begleitet.
Am Ende unserer Betrachtungen soll unser GLOCKENTURM, mit den darin befindlichen zwei Glocken, die den Namen des Hl. Josef und des Hl. Petrus tragen, erwähnt werden. Ihr
Geläut ist auf die Glocken der evangelischen Kirche abgestimmt. Sie erklingen stets im Einklang mit ihnen und sollen uns erinnern, miteinander den Menschen unserer Stadt das Evangelium zu verkünden.